Pocken: Was wir über das pockenähnliche Virus wissen, das sich im Vereinigten Königreich, in Portugal und in Spanien ausbreitet

Die portugiesischen Gesundheitsbehörden bestätigten am Mittwoch fünf Fälle von Affenpocken – einer seltenen Virusinfektion im Zusammenhang mit Pocken – bei jungen Männern, was in Europa einen ungewöhnlichen Ausbruch einer Krankheit bedeutet, die typischerweise auf Afrika beschränkt ist.

Die portugiesische Generaldirektion Gesundheit hat hinzugefügt, dass sie gegen weitere 15 Verdächtige ermittelt und dass alle diesen Monat in der Nähe der Hauptstadt Lissabon identifiziert wurden.

Alle portugiesischen Fälle betrafen Männer, meist junge, sagten die Behörden.

Sie haben Hautläsionen und es wurde berichtet, dass sie sich in einem stabilen Zustand befinden. Die Behörden sagten nicht, ob die Männer in der Vergangenheit nach Afrika gereist waren oder irgendeine Verbindung zu jüngsten Fällen in Großbritannien oder anderswo hatten.

Die britischen Gesundheitsbehörden gaben am Montag bekannt, dass sie in London vier Fälle von Affenpockeninfektionen bei schwulen und bisexuellen Männern identifiziert haben, was einer Gesamtzahl von sieben entspricht.

Das spanische Gesundheitsministerium gab am Mittwoch bekannt, dass es auch acht Verdachtsfälle von Affenpocken entdeckt hat, die noch bestätigt werden müssen.

Wie hat diese Epidemie begonnen?

Die United Kingdom Health Safety Agency (UKHSA) war die erste Gesundheitsbehörde in Europa, die am 7. Mai öffentlich einen Pockenfall bei einer Person meldete, die kürzlich aus Nigeria in das Vereinigte Königreich eingereist war.

Seitdem hat sie sechs weitere Fälle bestätigt und erklärt, sie untersuche Verbindungen zwischen vier von ihnen, die alle in London infiziert zu sein schienen und alle als schwule, bisexuelle oder andere Männer identifiziert wurden, die Sex mit Männern haben.

„Wir fordern insbesondere schwule und bisexuelle Männer dringend auf, auf ungewöhnliche Hautausschläge oder Läsionen zu achten und sich unverzüglich an ihre Dienste für sexuelle Gesundheit zu wenden“, sagte Dr. Susan Hopkins, Chief Medical Officer der Agentur.

Die UKHSA hat empfohlen, Genitalläsionen besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Großbritannien hatte zuvor drei frühere Fälle von Pocken gemeldet, zwei betrafen Personen, die im selben Haushalt lebten, und einen dritten, der nach Nigeria reist, wo die Krankheit häufig bei Tieren auftritt.

Was sind die Symptome von Affenpocken?

Pocken sind ein Verwandter der Pocken, einer Krankheit, die 1980 ausgerottet wurde, aber weniger übertragbar ist, mildere Symptome verursacht und weniger tödlich ist.

Die Krankheit dauert normalerweise zwei bis vier Wochen und die Symptome können zwischen fünf und 21 Tagen nach der Infektion auftreten.

Die Symptome von Affenpocken beginnen normalerweise mit einer Mischung aus Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Schüttelfrost, Erschöpfung der Lymphknoten und Schwellungen.

Dieses zweite Symptom hilft Ärzten normalerweise, Affenpocken von Windpocken oder Pocken zu unterscheiden. nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WER).

Sobald Sie Fieber haben, entwickelt sich ein Hauptmerkmal der Affenpocken, ein hässlicher Ausschlag, tendenziell ein bis drei Tage später, oft beginnend im Gesicht und sich dann auf andere Teile des Körpers ausbreitend.

Die Anzahl der Läsionen kann von einigen bis zu Tausenden reichen.

Die Läsionen durchlaufen einen unangenehmen Reifungsprozess, von Makula (flache Läsionen) zu Papeln (erhabene Läsionen), Bläschen (flüssigkeitsgefüllte Läsionen), dann Pusteln (eitergefüllte Läsionen) und schließlich Schorf (Krustenläsionen), bevor sie schließlich abfallen.

Warum heißt es Windpocken?

Das Affenpockenvirus gehört zur Gattung Orthopoxvirus aus der Familie der Poxviridae. Es wurde erstmals 1958 entdeckt, als zwei Affen mit pockenähnlichen Krankheiten in Laboraffen auftauchten, die für Forschungszwecke gezüchtet wurden, daher der Name.

Aber Affen sind möglicherweise nicht diejenigen, die hinter den Ausbrüchen stecken, und das natürliche Reservoir der Affenpocken bleibt unbekannt, obwohl die WHO sagt, dass Nagetiere am wahrscheinlichsten sind.

„In Afrika wurden bei vielen Tieren Hinweise auf eine Infektion mit dem Affenpockenvirus gefunden, darunter Seileichhörnchen, Baumeichhörnchen, gambische Wildererratten, Siebenschläfer und verschiedene Affenarten“, sagte die UN-Gesundheitsbehörde.

Wo treten normalerweise Pocken auf?

Menschliche Affenpocken verursachen hauptsächlich Ausbrüche in den tropischen Regenwäldern von Zentral- und Westafrika und sind in Europa nicht verbreitet.

Die Demokratische Republik Kongo (DRC) hatte 1970 den ersten dokumentierten Fall von Affenpocken bei Menschen.

Seitdem wurden Fälle aus elf afrikanischen Ländern gemeldet: Benin, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Côte d’Ivoire, Liberia, Nigeria, Republik Kongo, Sierra Leone und Südsudan .

Der erste Ausbruch von Affenpocken, der außerhalb Afrikas gemeldet wurde, stand laut den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) im Zusammenhang mit dem Import infizierter Säugetiere in die Vereinigten Staaten im Jahr 2003.

Kürzlich, zwischen 2018 und 2019, wurden laut dem Europäischen Zentrum für Prävention der Europäischen Gesundheitsagentur bei zwei Reisenden aus dem Vereinigten Königreich, einer aus Israel und einer aus Singapur, alle mit einer Reisegeschichte in Nigeria, nach einem größeren Ausbruch dort Pocken diagnostiziert und Kontrollkrankheiten (ECDC),

Wie bekommt man Windpocken?

Sie können das Virus infizieren, indem Sie ein infiziertes Tier beißen oder kratzen, Buschfleisch essen, direkten Kontakt mit einer infizierten Person haben oder kontaminierte Bettwäsche oder Kleidung berühren.

Das Virus gelangt über Hautläsionen, die Atemwege oder Schleimhäute (Augen, Nase oder Mund) in den Körper.

Es wird angenommen, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch hauptsächlich durch große Atemtröpfchen erfolgt, die im Allgemeinen nicht mehr als ein paar Meter weit reisen können, sodass ein langfristiger persönlicher Kontakt erforderlich wäre.

Einige britische Experten kommentierten den jüngsten Ausbruch im Vereinigten Königreich und sagten, es werde bald zu dem Schluss kommen, dass sich die Pocken durch Geschlechtsverkehr verbreitet haben, dies aber möglich sei.

„Jüngste Fälle deuten auf einen potenziell neuen Verbreitungsweg hin“, sagte Neil Mabbott, ein Krankheitsspezialist an der Universität von Edinburgh, und fügte hinzu, dass sich verwandte Viren durch Sex verbreiten.

Keith Neal, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der Universität von Nottingham, sagte, die Übertragung könne nicht durch sexuelle Aktivitäten stattgefunden haben, sondern nur durch „engen Kontakt mit Geschlechtsverkehr“.

Muss ich Angst haben?

Pocken “sind normalerweise eine milde, selbstlimitierende Krankheit und die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Wochen”, sagte die UKHSA in einer Erklärung.

„Es ist wichtig zu betonen, dass sich Pocken nicht leicht unter Menschen ausbreiten und das Gesamtrisiko für die breite Öffentlichkeit sehr gering ist“, sagte Dr. Colin Brown, Direktor der Agentur für klinische und neu auftretende Infektionen.

In England infizierte Patienten wurden mit dem westafrikanischen Positiv infiziert, das laut Gesundheitspersonal im Vergleich zum zentralafrikanischen Positiv mild ist und eine Sterblichkeitsrate von etwa 1 Prozent aufweist.

Obwohl die Symptome milder sind als Pocken, haben Pocken laut WHO bei bis zu 10 Prozent der im Kongobecken infizierten Patienten den Tod verursacht, verglichen mit etwa 30 Prozent bei Pocken.

Die Sterblichkeit ist bei Kindern und jungen Erwachsenen höher, und immungeschwächte Personen sind besonders gefährdet, ernsthaft zu erkranken.

Auch Affenpocken während der Schwangerschaft können zu Komplikationen, angeborenen Affenpocken oder Totgeburten führen, warnte die WHO am Montag.

„Mildere Fälle von Affenpocken können unentdeckt bleiben und ein Risiko der Übertragung von Mensch zu Mensch darstellen“, heißt es in der Erklärung.

Behandlung und Vorbeugung

Gegenwärtig wird keine spezifische Behandlung für Windpocken empfohlen und verschwindet normalerweise von selbst.

Die Pockenimpfung gilt als hochwirksam bei der Vorbeugung von Pocken, aber da die Pocken vor mehr als 40 Jahren für ausgerottet erklärt wurden, sind Pockenimpfstoffe der ersten Generation für die breite Öffentlichkeit nicht mehr erhältlich.

Ein neuerer, von Bavarian Nordic entwickelter Impfstoff zur Vorbeugung von Windpocken und Affenpocken (unter den Handelsnamen Imvanex, Jynneos und Imvamune) wurde in der Europäischen Union, den USA und Kanada zugelassen, und Virostatika befinden sich ebenfalls in der Entwicklung.

Leave a Comment